Unser Presseportal
Drucker

Erfolgreiches Krisenmanagement: Ärztekammer Berlin vermittelt im KV-Streit

(28.02.2012)  Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin vom 22.02.2012

Im Streit um die an den Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin gezahlten Übergangsgelder hat die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin erfolgreich zur Lösung des Konflikts beigetragen. Die zwei in der Delegiertenversammlung vertretenen KV-Vorstandsmitglieder erklärten sich am Mittwochabend bereit, die strittigen Gelder bis zur Klärung des Gesamtsachverhaltes auf ein Notar-Anderkonto einzuzahlen. Die Delegiertenversammlung beschloss dazu in ihrer Sitzung - unter Enthaltung der betroffenen Delegierten - einstimmig folgende Stellungnahme:

Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin sieht mit großer Sorge die Auswirkungen des Beschlusses der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlins, die Auszahlung der Übergangsgelder nachträglich zu genehmigen.

Unabhängig von einer juristischen Bewertung, die ohne Kenntnisse der tatsächlichen rechtlichen Gesamtzusammenhänge für die Ärztekammer Berlin auch nicht möglich ist, ist durch den Umgang und die öffentliche Berichterstattung ein erheblicher politischer und moralischer Schaden entstanden, der auf die gesamte Ärzteschaft zurückfällt.

 Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin hält den derzeit eingeschlagenen Kurs an einer möglicherweise formal unangreifbaren Regelung festzuhalten, für hoch problematisch. Dieses Vorgehen wird die Handlungsspielräume der KV Berlin eher einschränken, denn stärken. Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin sieht diesen Kurs daher kritisch.

Dem Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung wird nahe gelegt, die strittigen Beträge bis zur Klärung der Sach- und Rechtslage auf ein Notar-Anderkonto einzuzahlen und ihr Bedauern über die öffentlichen Auswirkungen dieses Vorganges auszusprechen. Der grundsätzliche Anspruch auf eine leistungsgerechte und der Verantwortung gerecht werdende Vergütung der hauptamtlichen KV-Vorstände in Berlin bleibt davon unberührt. 

 

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
PRESSESPRECHER
Rudat_2011
Sascha Rudat
Tel.: 030 40806-4100
E-Mail: s.rudat@aekb.de
PRESSEREFERENTIN
Peeters_2011
Michaela Peeters
Tel.: 030 40806-4102
E-Mail: m.peeters@aekb.de
PRESSEASSISTENTIN
M_Braun
Michaela Braun
Tel.: 030 40806-4101
E-Mail: m.braun@aekb.de

© 2008 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de