COVID‑19‑Pandemie

Hinweise zum angepassten Dienstbetrieb der Ärztekammer Berlin und hilfreiche Informationen

Ärzt:innen impfen mit

Nach § 20 Absatz 4 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes in der aktuellen Fassung ist zur „Durchführung von Schutzimpfungen … jeder Arzt berechtigt. Fachärzte dürfen Schutzimpfungen unabhängig von den Grenzen der Ausübung ihrer fachärztlichen Tätigkeit durchführen. Die Berechtigung zur Durchführung von Schutzimpfungen nach anderen bundesrechtlichen Vorschriften bleibt unberührt.“ Von der grundsätzlichen Eignung und Berechtigung zur Durchführung von Impfungen ist die Berechtigung zu unterscheiden, als Leistungserbringer:in an den Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 mitzuwirken. Nach der aktuellen Coronavirus-Impfverordnung, §§ 3 und 4, sind Arztpraxen, die nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, berechtigt, als Leistungserbringende Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 durchzuführen, sofern sie ihre niedergelassene Tätigkeit nachgewiesen haben. Dazu bedarf es sowohl einer Bescheinigung der jeweils zuständigen Landesärztekammer als auch einer Bescheinigung des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e. V. (PVS-Verband), welche u. a. die Bereitschaft zur Teilnahme an der Impfsurveillance dokumentiert.

Als in privatärztlicher Praxis niedergelassenes Mitglied der Ärztekammer Berlin können Sie das Formular „Selbstauskunft zur privatärztlichen Tätigkeit“ bei der Ärztekammer Berlin, Abteilung 3, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin, sowie unter der E-Mail-Adresse anfordern. Bitte geben Sie das Stichwort „Privat impft mit“ an.

Mit dem von Ihnen unterzeichneten Formular bestätigen Sie, dass Sie

  • in Ihrer privatärztlichen Tätigkeit einen regelhaften Praxisbetrieb aufrechterhalten,
  • über eine Berufshaftpflichtversicherung in angemessenem Umfang gemäß Ihrer berufsrechtlichen Verpflichtung verfügen,
  • nicht als Vertragsärztin bzw. -arzt zugelassen sind.

Bitte senden Sie uns dann das Formular ausgefüllt und unterschrieben zurück. Für die postalische Übermittlung des Formulars nutzen Sie bitte folgende Adresse: Ärztekammer Berlin, Abteilung 3, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin. Bitte geben Sie das Stichwort „Privat impft mit“ an. Sie können uns das Formular unterschrieben und eingescannt auch elektronisch an folgende Adresse zukommen lassen: . Informationen zur Datenverarbeitung durch die Ärztekammer Berlin finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Nach Überprüfung Ihrer Angaben anhand unserer Meldedaten stellen wir Ihnen eine Mitgliedschaftsbescheinigung aus und senden Ihnen diese mit Ihrer Selbstauskunft zurück.

Wenn Sie an der Impfkampagne teilnehmen möchten, müssen Sie sich im elektronischen Meldesystem des PVS-Verbandes registrieren.

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen eine für die Zukunft beabsichtigte privatärztliche Niederlassung nicht als bereits bestehend bescheinigen können.

Auch impfberechtigte niedergelassene Privatärzt:innen, Betriebsärzt:innen sowie Ärzt:innen in Krankenhäusern können den Impfstoff Nuvaxovid® von Novavax nun bestellen und einsetzen. Weitere Informationnen finden Sie über nachfolgenden Link auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin.

Mehr erfahren 

Dienstbetrieb der Ärztekammer Berlin

Ihre Ansprechperson bei der Ärztekammer Berlin

Für allgemeine Informationen der Ärztekammer Berlin zur COVID-19-Pandemie sprechen Sie gerne unseren Pandemiebeauftragten an: .

Unser Dienstbetrieb

Der Dienstbetrieb der Ärztekammer Berlin wurde auf Basis der behördlichen Vorgaben (insbesondere SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung) angepasst. Zudem wurde eine Vielzahl weiterer Regeln und Maßnahmen (Hygienekonzept) getroffen, um unter den besonderen Umständen dem Gesundheitsschutz der Besucher:innen sowie der Mitarbeitenden der Ärztekammer Berlin gerecht werden zu können und einen weitestgehend regulären Dienstbetrieb zu ermöglichen.

Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Ärztekammer Berlin

Personen, die in die Ärztekammer Berlin kommen, um an Veranstaltungen, Gremiensitzungen, Prüfungen und Beratungsterminen teilzunehmen, werden mit der Einladung über die spezifischen Einlassvoraussetzungen informiert.

Alle anderen Besucher:innen, Dienstleister:innen und Handwerker:innen etc., die die Ärztekammer Berlin aufsuchen, werden aufgefordert, eine Selbsterklärung auf einem dafür vor Ort ausliegendem Formular schriftlich abzugeben. Anderenfalls ist ein Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Ärztekammer Berlin leider nicht möglich. Die Selbsterklärung wird vier Wochen aufbewahrt und dann datenschutzkonform vernichtet.

Wir bitten ausdrücklich um Verständnis. Bei Fragen dazu sprechen Sie uns gerne und möglichst frühzeitig an.

In den Publikums- und Wartebereichen, Fluren, Treppenhäusern, Personenaufzügen und im Bistro sowie in allen Büro- und (Seminar-)Räumen, im Konferenzsaal und in anderen Räumlichkeiten der Ärztekammer Berlin ist

  • ein Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten,

  • von allen Beschäftigten und Besucher:innen etc. der Ärztekammer Berlin grundsätzlich jederzeit eine FFP2-Maske zu tragen.

Die Personenaufzüge dürfen jeweils nur von einer Person betreten werden. Markierungen im Bereich der Toiletten weisen auf die Abstandsflächen hin.

Vor Ort sind die Räume (Tische, Bestuhlung, Verkehrswege etc.) entsprechend der maximal zulässigen Anzahl der Personen, die die Räume nutzen können, eingerichtet.

Einreichen von Unterlagen

Unterlagen können über den Postweg (Ärztekammer Berlin, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin) oder den Hausbriefkasten (am Nebeneingang in der E.T.A.-Hoffmann-Promenade) eingereicht werden.

Begrüßung der neuen Kammermitglieder

Aufgrund der COVID-19-Pandemie müssen die Begrüßungsgespräche bis auf Weiteres entfallen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

COVID-19 & Recht

Rechtliche Informationen für Ärzt:innen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Aktuelle Informationen

Zuständigkeiten und Quarantäne-Regelungen in Berlin sowie hilfreiche Links zum Coronavirus (SARS-CoV-2/COVID-19).

Weiterbildung

Die Abteilung Weiterbildung informiert über Sitzungen und Veranstaltungen, die Bearbeitung von Anträgen, Fach­sprach­prüfungen, Prüfungen und den Strahlenschutz.