Kongress Armut und Gesundheit tagt in der TU

Meldung

Gemeinsam. Gerecht. Gesund. - Unter diesem Motto möchte der Kongress Armut und Gesundheit am 20. und 21. März 2018 in der TU Berlin mit den Teilnehmern den Health in All Policies-Ansatz (HiAP) weiterdiskutieren.

Mit diesem Ansatz sind Regierungen aufgefordert, den Themen Gesundheit und gesundheitliche Chancengleichheit Priorität im politischen Handeln einzuräumen. Ziel ist die Berücksichtigung gesundheitlicher Konsequenzen bei Entscheidungen in allen Politikfeldern. Gesundheit zu fördern oder wieder herzustellen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die weder von Einzelpersonen noch von Bereichen im Alleingang erbracht werden kann: Es braucht gesellschaftliches Zusammenwirken.

Die Ärztekammer Berlin wird auch in 2018 wieder mit einem 90-minütigen Fachforum auf dem Kongress vertreten sein und ihn über die finanzielle Unterstützung hinaus auch fachlich mitgestalten Themenfelder Patient*innen, Versorgung, Selbsthilfe).

Dabei wird es unter anderem um folgende Fragen gehen:
• Wie kann evidenzbasierte Medizin zu einer guten Patientenversorgung beitragen?
• Wie können wir Leitlinien nutzen, um ressourcenorientiert zu arbeiten?
• Wie helfen uns „Klug entscheiden Empfehlungen", die Behandlung für den Patienten und das Gesundheitssystem effizient zu gestalten?