Nicht-ärztliche Praxisassistent:innen übernehmen Verantwortung

bei der ambulanten Versorgung von Patient:innen

Fortbildung

Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in – Refresher –

Alle drei Jahre muss nach der maßgeblichen Delegations­vereinbarung das Wissen durch den Besuch eines Refresher-Kurses aktualisiert und aufgefrischt werden.

Entscheidendes Datum für den Beginn dieser Drei-Jahres-Frist ist der Tag des Erwerbs des NäPa-Zertifikats.

Inhalte

Der Refresher-Kurs umfasst 16 Stunden und beinhaltet insbesondere die Themen

  • Notfallmanagement (inklusive praktische Übungen)
  • Digitalisierung

Die Ärztekammer Berlin bietet die Fortbildungskurse Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in (Refresher) regelmäßig an. 

Aktuelle Termine

Termine zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in der Übersicht unserer Fortbildungsveranstaltungen für medizinisches Assistenzpersonal.

Aktuelle Veranstaltungen

Unsere Fortbildungsangebote für medizinisches Assistenzpersonal in der Übersicht.

Regelung

der Ärztekammer Berlin für die Durchführung von Lernerfolgskontrollen im Rahmen der Fortbildung "Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in"

Aktuelle Prüfungstermine

Lernerfolgskontrolle Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in

Termin Mittwoch, 23.11.2022
Anmeldefrist Freitag, 04.11.2022

Lernerfolgskontrolle Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in, „VERAH-Aufbaufortbildung“

Termin Mittwoch, 23.11.2022
Anmeldefrist Freitag, 04.11.2022
Fortbildung

Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in

Die Fortbildung Nicht-ärztliche:r Praxisassistent:in (NäPa) qualifiziert medizinisches Assistenz­personal zu verantwortungsvoller Tätigkeit.

Nicht-ärztliche Praxis­assistent:innen führen delegierbare Leistungen wie zum Beispiel Hausbesuche und Besuche in Alten- und Pflegeheimen durch. Sie unterstützen und entlasten damit Haus- und Fach­ärzt:innen bei der Betreuung der Patient:innen; und sie tragen dazu bei, dass ambulante Versorgung auch außerhalb der Praxis auf hohem Niveau stattfinden kann.

Zeitlicher Umfang

bis zu 270 Stunden (abhängig von der Berufserfahrung)

Inhalte

  • Medizinische Kompetenz
  • Kommunikation und Dokumentation
  • Notfallmanagement / erweiterte Notfallkompetenz
  • Grundlagen und Rahmen­bedingungen des beruflichen Handelns / Berufsbild

Die Fortbildung basiert auf einem Curriculum der Bundes­ärztekammer

Theoretischer Teil: bis zu 220 Stunden

  • Häufige Krankheitsbilder in der hausärztlichen Praxis
  • Geriatrische Syndrome und Krankheitsfolgen im Alter / Diagnoseverfahren
  • Versorgung und Betreuung von Onkologie- und Palliativ­patient:innen
  • Palliativ­medizinische Zusammenarbeit und Koordination
  • Psychosomatische und psychosoziale Versorgung
  • Grundlagen der Ernährung
  • Arzneimittelversorgung
  • Wundpflege und Wundversorgung
  • Grundlagen der Vorsorge- und Früherkennungs­maßnahmen
  • Koordination und Organisation von Therapie- und Sozial­maßnahmen / Strukturierte Schulungen
  • Telemedizinische Grundlagen
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Wahrnehmung und Motivation
  • Medizinische Dokumentation / Einsatz von Informations- und Kommunikations­technologien
  • Grundlagen und Rahmenbedingungen beruflichen Handelns / Berufsbild
  • Notfallmanagement / erweiterte Notfallkompetenz

Praktischer Teil: bis zu 50 Stunden

Der praktische Teil der Fortbildung zielt darauf ab, die gelernte Theorie im Praxisalltag anzuwenden. Dazu begleiten die angehenden nicht-ärztlichen Praxisassistent:innen ihre Ärzt:innen bei Hausbesuchen in der Häuslichkeit der Patient:innen, in Alten- oder Pflegeheimen oder in anderen beschützenden Einrichtungen. Oder sie führen diese Hausbesuche unter Aufsicht  der Ärzt:innen selbst durch.

Über die Hausbesuche wird ein Protokoll geführt.

Prüfungen

Die Fortbildung wird mit einer schriftlichen Lernerfolgskontrolle bei der Ärztekammer Berlin abgeschlossen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Fortbildung erhalten die Teilnehmer:innen ein Zertifikat.

Sie möchten mehr wissen?

Informationen für Ärztinnen und Ärzte